Deutschland als Chance

Ein Text von: Iman Habbo

Meine Mutter und ich, mit meine drei Geschwister, mussten einen sicheren Platz finden, nachdem der Krieg in Syrien angefangen hat. Das Ziel war, dass  wir nach Holland gehen und dort Leben, weil unsere Familie dort lebt. Aber das hat nicht geklappt wegen eine EU-Länder Regel heißt „Dublin-Regeln“. Wir waren in Holland und wir müssten nach Spanien gehen. Wir sind nach Spanien gegangen und nachher sind wir nach Deutschland gekommen. Diese Zeit und bis wir den Aufenthalt hier in Deutschland erhalten haben, hat fasst drei Jahre gedauert.

Ich benutze einfach die Chance die ich hier in Deutschland habe.
 Foto by: Iman Habbo

Foto by: Iman Habbo

Nachdem ich den Aufenthalt erhalten  habe, habe ich mich gefragt: was mache ich jetzt? Ich war am Scheideweg: entweder zuhause bleibe und warten bis es in Syrien besser ist und an dem was ich verloren habe denken, was ich in meinem Heimatland verlassen und an die Schwierigkeiten die ich hier in Deutschland habe z.B: Ich spreche kein Deutsch, bin eine Muslima, ich kenne die Gesellschaft nicht. Oder nach vorne zu gehen, meine Zukunft aufbauen und Deutschland als eine Chance sehen.

Ich habe mich für den zweiten Weg entschieden. Das war wegen einige Gründe: als erstes das ich aktiv in meinem neuen Gesellschaft sein will und dass ich unabhängig sein also auf eigne Beine zu stehen. Ich bin sehr zufrieden mit diese Entscheidung. Jetzt klappt schon besser.
Ich habe mit der Sprache angefangen und nachher ehrenamtlich gearbeitet und auch ein Praktikum bei ver.di in Düsseldorf gemacht. Aktuell mache ich eine sechsmonatige Einstiegsqualifizierung für eine Ausbildung in der Agentur für Arbeit.

Ich benutze einfach die Chance die ich hier in Deutschland habe. Eine tolle Chance von denen war „Open Doors- Open Minds“.

- Iman Habbo -