Für die Teilnehmerinnen ein voller Erfolg

GROUP OHNE KINDA.jpg

Die Teilnehmerinnen von „Open Doors – Open Minds“ trafen sich zum Abschluss des Programms zur Berufsorientierung für junge geflüchtete Frauen Ende April in Berlin. In einem kurzen Film berichten Sie über das Programm, ihre Erlebnisse und Erfahrungen.

 

Die Teilnehmerinnen von "Open Doors - Open Minds" beim Abschluss in Berlin.

„Open Doors – Open Minds“ verbindet politische Bildung mit Berufsorientierung und Netzwerkbildung. In einem Zeitraum von vier Monaten, absolvierten die 17 Teilnehmerinnen aus Syrien neben Seminaren zur Demokratie und Partizipation in Deutschland, individuellem Empowerment und Informationen zum deutschen Arbeitsmarkt, auch ein dreimonatiges Orientierungspraktikum in Unternehmen und politischen Organisationen.

Viele der Teilnehmerinnen haben jetzt im Anschluss an ihr Praktikum die Möglichkeit bekommen, weiterzumachen – ob als Auszubildende, Mitarbeiterin oder PhD-Studentin. Außerdem sind in der Gruppe der jungen Frauen enge Freundschaften und Netzwerke entstanden, die für den weiteren, individuellen Weg ins Berufsleben unterstützend sein können. „Teilnehmerinnen, die von sich sagen, ich bin lernhungrig und ich interessiere mich sehr für die demokratischen Prozesse in Deutschland, haben jede Unterstützung verdient und machen Mut, dass wir etwas bewegen können,“ so Manuela Möller, Director bei der EAF Berlin resümierend. Der nächste Durchgang für das Programm startet im November 2018.

„Open Doors – Open Minds“ ist ein Kooperationsprojekt der EAF Berlin und elbarlament. Gefördert wird das Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ - hier wurde es ebenfalls als Modellprojekt im Bereich „Demokratieförderung durch Integration in die Arbeitswelt“ ausgewählt.